Unterstützung des Markthochlaufs von grünem Wasserstoff für eine CO2-neutrale Industrie

 

Mit dem Aufbau und Betrieb der drei Hydrogen Labs bei Fraunhofer entsteht erstmalig eine digital vernetzte Infrastruktur mit Test- und Qualifizierungskapazitäten der dazu notwendigen Elektrolyse- und Brennstoffzellensysteme von über 27 Megawatt. Dabei handelt es sich um Testfelder zur Überprüfung von Effizienz und Dauerhaftigkeit des Betriebs von Elektrolyseuren in Verbindung mit erneuerbaren Energien.

Das unterstützt den benötigten Markthochlauf von H2-Technologien, den wir durch Bündelung unserer Wasserstoffaktivitäten im Norden und Osten Deutschlands beschleunigen. Die Hydrogen Labs in Leuna, Görlitz und Bremerhaven werden digital miteinander verknüpft sein und decken so den gesamten Prozess von der CO2-neutralen Stromerzeugung durch Offshore- und Onshore-Energiegewinnung über die Optimierung der Elektrolyse und die Produktion der dabei eingesetzten Anlagen bis hin zur Nutzung z. B. in der chemischen Industrie, Speicherung und dem Transport von Grünem Wasserstoff ab.

Somit entsteht ein weltweit einmaliges Angebot von Pilotanlagen entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Wasserstoffwirtschaft.

Verbindung von Methodenkompetenz und einmaliger Forschungsinfrastruktur

 

Hydrogen Lab Bremerhaven

  • Systemtests von Elektrolyseuren
  • Kopplung mit Multi-MW-Windenergieanlage, Anbindung an virtuelles Mittelspannungsnetz
 

Hydrogen Lab Leuna

  • Grüne Wasserstofferzeugung für die chemische Industrie
  • Technologieoffene Elektrolyse-Systemtests bis 5 MW (PEM, SOEC, AEL)
  • Chemische Konversion von H2
 

Hydrogen Lab Görlitz

  • Anwendungen in der industriellen Fertigung und Dekarbonisierung
  • Testinfrastruktur mit 12,3 MW Anschlussleistung für unterschiedliche Wasserstoffkomponenten entlang der gesamten Wertschöpfungskette

Hydrogen News

 

14.2.2024

Fraunhofer IWES setzt neue Maßstäbe bei der numerischen Bewertung von Onshore-Standorten in Namibia

Das Fraunhofer IWES unterstützt gemeinsam mit der ENERTRAG SE die Planung eines großen Onshore-Windparks als Teil des grünen Wasserstoffprojekts HYPHEN in Namibia. 

 

4.12.2023

Skalierbare Lösungen für grüne Wasserstoffproduktion in Südafrika

Südafrika könnte als sicherer Produzent für grünen Wasserstoff – auch als Lieferant für Deutschland – in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle spielen. Hier knüpft das kürzlich gestartete Fraunhofer-Verbundprojekt »HySecunda« an.

 

20.11.2023

Startschuss für weltweit erste Pilotanlage zur kosteneffizienten Produktion von grünem Methanol

Verkehrsminister Dr. Volker Wissing weihte heute die Pilotanlage im Chemiepark in Leuna im Rahmen des Projekts »Leuna100« ein, das mit 10,4 Mio. € vom BMDV gefördert wird.

 

10.11.2023

Grüner Wasserstoff aus Windenergie: Probebetrieb bereit

Senatorin Vogt und Oberbürgermeister Grantz starten gemeinsam mit dem Fraunhofer IWES den Probebetrieb am Hydrogen Lab Bremerhaven. Damit ist die Infrastruktur bereit für die Forschungsaktivitäten, die sich in Bremerhaven auf das Zusammenspiel von Windenergieanlagen mit der elektrolytischen Wasserstofferzeugung konzentrieren.

 

20.9.2023

Online-Game macht Forschung zu grünem Wasserstoff erlebbar

Einen Offshore-Windpark aufbauen und damit Grünen Wasserstoff direkt auf See erzeugen – ein neues Browsergame macht schon heute virtuell erlebbar, woran im Leitprojekt H2Mare aktuell geforscht wird.

 

15.8.2023

Grünes Methanol für Schifffahrt und Industrie: 10,4 Millionen Euro für »Leuna100«-Projekt

Ein Konsortium aus zwei Fraunhofer-Instituten, DBI-Gastechnologisches Institut Freiberg, TU Berlin und C1 schreibt Industriegeschichte am Standort Leuna. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr über die nächsten drei Jahre gefördert.

 

Broschüre Fraunhofer Hydrogen Labs

Drei Hydrogen Labs der Megawattklasse – eine Mission: Unterstützung des Markthochlaufs von Grünem Wasserstoff für eine CO2-neutrale Industrie.

Veranstaltungen mit IWES-Beteiligung 2024


24. - 27. September 2024, Hamburg
H2EXPO & Conference